Servicezeiten: Mo.-Fr. 9:00 - 18:00 Uhr | Sa. 9:00 - 14:00 Uhr | Service & Hilfe ReiseBlog

Fast Lane und Sicherheits-Check

Online Check in nutzen, in die Fast Lane stellen und immer freundlich sein - so kommst du schneller durch den Security Check in am Flughafen.

So ein Urlaub kann schon mal ganz schön nervig beginnen. Nach langem Anstellen am Kofferschalter habt Ihr endlich die Bordkarte in der Hand und glaubt, es kann endlich losgehen. Aber vor Euch liegt noch eine der unerfreulichsten Kontrollen am Flughafen ­ der Sicherheitscheck. Nicht nur, dass sich hier zu Stoßzeiten lange Schlangen bilden, zu allem Überfluss muss man oft auch das Innerste nach außen kehren. Dabei kann es mit einigen Tricks sehr viel schneller gehen und Euer Urlaub fängt entspannt an.

Tipp 1: Freundlich sein

Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus. Haltet Euch immer vor Augen ­ die Leute, die am Sicherheitscheck arbeiten, sind auch nur Menschen. Und dank deren Arbeit ist Fliegen ein ganzes Stück sicherer. Deshalb kann man ruhig mal einen guten Morgen wünschen und ein Lächeln auf den Lippen haben. Denn eine Sache ist sicher, auch dieser Job ist von Zeit zu Zeit recht nervig. Da tragen auch Sprüche wie Bombenstimmung nicht dazu bei, dass dich die Situation entspannt.

Tipp 2: Eigeninitiative entwickeln.

Fast jeder ist heutzutage schon einmal geflogen. Deshalb weiß man in etwa, wie der Sicherheitscheck abläuft. Wartet nicht erst lange, bis Ihr zu etwas aufgefordert werdet. Am besten, Ihr haltet die Bordkarte in der Hand und der Ausweis ist auch schnell greifbar, denn auf manchen Flughäfen wird dieser ebenfalls verlangt. Bleibt in der Schlange immer in Bewegung. Nutzt die Zeit beispielsweise, um Jacke oder Mantel abzulegen, die Hosentaschen zu leeren oder den Gürtel abzuschnallen.

Tipp 3: Welche Reihe ist die beste?

Wie schnell es am Sicherheitscheck geht, hängt auch ein wenig von den Leuten ab, die vor Euch stehen. Familien mit Kindern und ältere Leute haben meist etwas mehr Handgepäck und Kinderwagen dabei oder sind nicht mehr ganz so agil. Versucht also, Euch in einer Reihe einzuordnen, in der das Handgepäck übersichtlich ist und deren Fluggäste einen wachen Eindruck machen. Ihr solltet auch einen Blick auf die Bekleidung werfen. Personen die Mäntel, Strickjacken, Schals etc. tragen, brauchen in der Regel mehr Zeit zum Aus- und Anziehen. Gleiches gilt für Stiefel und Absatzschuhe. Gibt es eine Reihe für Fluggäste, die einen online Check in vorgenommen haben, geht es dort am schnellsten.

Tipp 4: Was wird kontrolliert?

In die Plastikwannen kommen Kleidungsstücke, Gürtel, Schlüssel, Kleingeld, und alles, was sich sonst noch so in den Taschen versteckt. Habt Ihr ein Laptop dabei, muss dieser in eine extra Wanne gepackt werden. Die Klappe am besten offen lassen, dass erleichtert die Kontrolle. Es kann passieren, dass Euer Laptop zu einer Extrakontrolle mitgenommen wird. Aber das dauert in der Regel nicht lange. Späße über fiktive Waffen oder Sprengsätze im Handgepäck sollten lieber unterbleiben, denn sonst kann der Sicherheitscheck schon einmal sehr lange dauern.

Tipp 5: Fast Lane

Viele Fluggesellschaften bieten die sogenannten Fast Lanes ­ die schnellen Reihen an - in der sich auch oft Fluggäste einreihen dürfen, die einen online Check in vorgenommen haben. Diese sind vor allem für Fluggäste gedacht, die nur noch wenig Zeit bis zum Start der Maschine haben. Auf eine Fast Lane solltet ihr Euch allerdings nicht verlassen, denn zum einen findet man diese nicht auf allen Flughäfen, zum anderen werden sie vor allem für Premiumkunden angeboten. Auf keinen Fall solltet Ihr Euch mit Eurem Handgepäck nicht ohne Aufforderung in eine Fast Lane einordnen, sondern erst, wenn ihr dazu aufgefordert wurdet oder nachgefragt habt. Denn einen Anspruch auch eine schnellere Abfertigung gibt es nicht.

Tipp 6: Keine langen Wartezeiten.

Viele deutsche Flughäfen bieten Fast Lanes an.  Der Frankfurter Airport bietet diese schnellen Reihen für eilige Fluggäste an. Auf den Anzeigetafeln der Abflüge ist vermerkt, welche Fluggäste die schnelle Reihe nutzen dürfen. In Stuttgart geht man in eine andere Richtung. Hier wird auf einer Anzeigetafel die aktuelle Abfertigungsdauer, also sozusagen der Passagierdurchlauf angezeigt. Jeder kann also selber entschieden, in welcher Reihe er sich anstellen möchte. Auf einigen Londoner Flughäfen sind die Fast Lanes kostenpflichtig.  Der Trend scheint in Richtung Serviceentgelt zu gehen. Also lieber rechtzeitig am Flughafen sein. Und konnte Ihr online einchecken, verkürzt sich die Wartezeit um ein Vielfaches.

Tipp 7: Online Check in.

Den Sicherheitscheck könnt Ihr nicht umgehen. Die Zeit beim eigentlichen Check in könnt Ihr allerdings ohne Probleme verkürzen. Denn statt sich in lange Schlange einzureihen, könnt Ihr ganz bequem online einchecken. Bei der Buchung müsst Ihr ja in der Regel eine Internetadresse angeben. An diese erhaltet ihr ein paar Tage vor dem Abflug eine Nachricht und es wird Euch erklärt, wie Ihr am besten einen online Check in vornehmt. Die Bordkarte könnt Ihr anschließend ganz einfach ausdrucken oder auf Euer Smartphone laden. Bei manchen Fluglinien kann man die Zusendung der Bordkarte aufs Handy als Extraoption angeben.

Tipp 8: Online einchecken am Check-In-Automaten.

Leben leichter, also solltet Ihr alle Möglichkeiten nutzen, die der Flughafen bietet. An Check-In-Automaten werdet Ihr Schritt für Schritt durch den Check-In-Prozess geleitet und könnt online einchecken. Anschließend geht es mit dem Koffer zu einem Baggage-Drop-Off-Schalter. Hier geht die Abfertigung Eurer Koffer schnell und komplikationslos. An einigen Flughäfen gibt es gesonderte Gates für Passagiere, die im Vorfeld online einchecken oder die eine mobile Bordkarte besitzen.

Tipp 9: Wenn es knapp wird.

Bei jeder Reise solltet Ihr einen Plan B parat halten. Auf dem Weg zum Flughafen habt Ihr eine Autopanne, plötzliche entsteht ein Stau wie aus dem Nichts ­ Gründe für das Zuspätkommen gibt es viele und die meisten haben andere zu verantworten. Ins Handgepäck gehört deshalb immer die Notfallnummer des Reiseveranstalters oder der Fluglinie. Seht Ihr bei der Anfahrt, dass es vielleicht knapp wird, lohnt sich ein Anruf. Dadurch könnt Ihr unter Umständen eine schnelle Abfertigung erreichen und verpasst den Flieger nicht.

Tipp 10: Helft anderen Fluggästen.

Es gibt sie wirklich ­ die Hilf- und Ahnungslosen, die das erste Mal in ihrem Leben fliegen. Statt jetzt aber grimmige Blicke ob der Langsamkeit oder höhnische Blicke ob der Hilflosigkeit zu werfen, solltet Ihr lieber aktiv helfen. Denn oftmals führen Fluganfänger zu langen Wartezeiten beim Sicherheitscheck. Ähnlich verhält es sich mit Großfamilien. Denn das alles glatt am Check in und an der Sicherheitskontrolle läuft, liegt schließlich im Interesse aller.

Home/Startseite