Servicezeiten: Mo.-Fr. 9:00 - 18:00 Uhr | Sa. 9:00 - 14:00 Uhr | Service & Hilfe ReiseBlog

Kauai

Kauai Hawaii Steilküste

Kauai, die Insel der Abenteurer

Die am nördlichsten gelegene und auch älteste Insel des Hawaii-Archipels ist Kauai. Das Gesicht der Insel wird von den beiden erloschenen Vulkanen Kawaikini und Waialeale bestimmt. Wolken, die meist aus Nord-Ost heranziehen, regnen vor der steilen Nordostseite der Berge ab, sodass dieses Areal eines der Regenreichsten der ganzen Erde ist. Hier regnet es an durchschnittlich 335 Tagen im Jahr. So kommt es, dass die eine Seite der Insel von üppigem, tropischem Regenwald geradezu überwuchert ist, während auf der anderen Seite ein wüstenähnliches Klima herrscht.

Der Grand Canyon des Pazifik

Auf jeden Fall sollten Sie sich den „Grand Canyon des Pazifik“, den Waimea Canyon im trockenen Westen Kauais, anschauen. Die Schlucht erstreckt sich über 16km Länge und ist bis zu 900m tief. Wie auch der Grand Canyon in Arizona besteht auch der Waimea Canyon aus rötlichem Gestein. Durch die eigentümliche Landschaft führen zahlreiche Wanderwege und neben den bizarren roten Felsformationen sind vor allem die Wasserfälle eine beliebte Attraktion.

Unberührter Sandstrand

Ebenfalls im Westen der Insel befindet sich Polihale Beach. Der Sandstrand erstreckt sich über mehrere Kilometer und eignet sich perfekt für lange, ruhige Strandwanderungen. Schwimmen sollte man nur in dem Abschnitt mit dem Namen Queen’s Pond. Am restlichen Strand fällt das Land teils abrupt ab, es herrschen unberechenbare Strömungen und selbst gute Schwimmer können hier schnell in lebensgefährliche Situationen geraten. Polihale Beach ist kein Strand für Schnorchler und Taucher, dafür aber der ideale Ort, um in aller Stille den Sonnenuntergang über dem Pazifik zu bewundern.

Am Rande der Klippen

Nördlich von Polihale liegen die atemberaubenden Klippen von Na Pali. die Klippen ragen bis zu 1.200m aus dem Meer auf und sind Teil eines Naturschutzgebietes. Für Wanderfreudige gibt es auch hier Wege und Pfade, um das Gebiet zu erkunden, Mehrtagestouren benötigen jedoch eine formelle Genehmigung. Weitere spektakuläre Anblicke bieten Boots- und Helikoptertouren, die man aufgrund des unbeständigen Wetters am besten kurzfristig vor Ort bucht.

An die Klippen von Na Pali schließt sich im Osten Tunnels Beach an. Hier kommen Schnorchler und Taucher voll auf ihre Kosten, denn das vorgelagerte Riff ist so groß, dass man es vom Weltall aus sehen kann. Der Strand gilt als sehr sicher und fällt flach ab, er eignet sich daher auch hervorragend für Familien mit Kindern.

Wo sich Wale und Delfine treffen

Am nördlichsten Punkt Kauais liegt Kilauea Point, eine Halbinsel, auf deren Spitze seit 1913 der Kilauea Leuchtturm thront. Die Halbinsel ist ein geschütztes Wildreservat, denn die Klippen unterhalb des Leuchtturms bieten ideale Nist- und Brutbedingungen für teils seltene Wasservögel. Auch Buckelwale, Delfine, Schildkröten und die stark gefährdete Hawaii-Mönchsrobbe halten sich hier gerne auf.

Home / Startseite

<<< Eine Seite zurück