Servicezeiten: Mo.-Fr. 9:00 - 18:00 Uhr | Sa. 9:00 - 14:00 Uhr | Service & Hilfe ReiseBlog

USA Urlaub

San Francisco Golden Gate Bridge

Urlaub in der USA

Bei einer Reise durch die Vereinigten Staaten von Amerika muss man diese abenteuerlichen Unternehmungen und Sehenswürdigkeiten einfach erleben. Die USA besteht aus 50 Bundesstaaten und jeder einzelne hat seinen ganz speziellen Reiz für einen Reisenden. Daher ist eine Übersicht über die möglichen Sehenswürdigkeiten sehr schwierig. Es gibt viele quirlige Kultstädte und manche Großstädte gehören als Zwischenstopp bei einer Reise durch die USA einfach dazu. Neben den vielen herkömmlichen Sehenswürdigkeiten, die ein absolutes Muss für jeden Besucher sind, gibt es zahlreiche landestypische Ereignisse und Attraktionen, die auf der Reiseroute eingeplant werden können. Doch man muss sie kennen, sonst bleiben oft die schönsten Erlebnisse am Wegesrand liegen. Abwechslungsreiche Landschaften, einsame Straßen, schöne Strände, ungebremste Natur – die Auswahl bei der Planung einer Reise durch die USA ist riesig, daher nachfolgend einige Highlights für einen abenteuerlichen, unvergesslichen Trip durch Amerika.

USA NAtionalparks

Wer die USA bereist, der besucht meistens auch die Nationalparks. Jeder Einzelne hat hier seinen ganz speziellen Reiz, doch einige Aktivitäten machen eine Reise in die Parks unvergesslich.

Grand Canyon

Eine Rafting Boot Tour auf dem Colorado River, der den Nationalpark prägt. Er schlängelt sich mit fast 2.500 Kilometern Länge von Colorado über Utah, dann nach Arizona und Nevada, bis er schließlich in Kalifornien die Grenze zu Mexiko überschreitet und letztendlich im Golf von Kalifornien endet. Die Wildwasser Rafting Touren dürfen in diesem Gebiet ausschließlich von den einheimischen Navajos geführt werden. Eine Buchung dieser Tour ist jedoch auch vorab ab Deutschland möglich.

Mehr erfahren

Yellostone Nationalpark

Eine eindrucksvolle Wanderung durch den ältesten Nationalpark der Welt. Auch mit einem Pferd oder in einem Kajak kann das UNESCO Weltnaturerbe gut erforscht werden. Auf etwa 9.000 Quadratkilometern können sich Wanderer, Bergkletterer oder Angler austoben. Ausgewiesene Wanderwege führen zu heißen Quellen, vorbei an einsame Seen, zu spektakulären Wasserfällen und durch zahlreiche Canyons hindurch. Die Tierwelt des Yellostone Nationalparks ist abwechslungsreich vom Bären bis zum Streifenhörnchen.

Everglades

Zu einer Reise nach Florida gehört unbedingt eine Tour mit einem Airboat. Scheinbar fliegen die offenen Boote mit dem typischen, riesigen Heckventilator über die Gräser und Sümpfe dieses Nationalparks. Auf einer rasanten Fahrt kann die wilde, ungebändigte Natur mit vielen Wildtieren, wie natürlich Alligatoren, seltenen Vögeln, Schlangen und Schildkröten beobachtet werden. Die Guides sind typisch amerikanisch und erzählen gerne Geschichten aus ihrer Heimat. Bei so viel geballter Natur wird hier vor Spaziergängen in die Sümpfe ausdrücklich gewarnt.

Key West

Seit Generationen gilt dieser Ort als Heimat für Aussteiger und Freidenker. Vielleicht liegt es daran, dass alleine die Anreise über die vielen Inseln der Florida Keys eine innerliche Ruhe und Ausgeglichenheit zur Folge hat. Geht doch hier alles easy zu. Früher war Key West eine Hippie Hochburg, heute sind die zahlreichen Bars voll mit Backpackern und Partyvolk. Ein Besuch des südlichsten Punktes der USA gehört hier genauso zum Pflichtprogramm, wie ein Sonnenuntergang  am Mallory Square, wo Straßenkünstler und Musiker eine unvergessliche Stimmung zaubern.

Bryce Canyon

Im Bundestaat Utah im Westen der USA liegt dieser herausragende Nationalpark. Der Bryce Canyon unterscheidet sich von den anderen Parks vor allem durch seine einzigartigen Lichtspiele. Charakteristisch für den 145 Quadratkilometer großen Bryce Canyon sind die rotfarbigen Sandsteinpyramiden. Diese bizarren Hoodoos liegen in etwa 2.500 Metern Höhe und sind meist in Form eines Halbkreises angeordnet. Daher werden diese Anordnungen von Felsen auch Amphitheater genannt. 

Mehr erfahren

Skyline, NYC

Reiseerlebnis unseres Auszubildeneden

Unser Auszubildender André Lockstein durfte gemeinsam mit seinen Mitschülern die USA im Herbst kennenlernen. Mit auf dem Programm stand neben der weltberühmten Millionenstadt New York City, auch Minnesota, ein Bundesstaat an der Grenze zu Kanada. Er hatte tolle Tage in New York und lernte die bekanntesten Sehenswürdigkeiten sowie Insidertipps kennen. In Minnesota war er nicht nur von der idyllisch ländlichen Gegend fasziniert, sondern besuchte auch zahlreiche Sportveranstaltungen, eine typisch amerikanische Highschool und die größte Mall der USA in Minneapolis/ St.Paul. Seine Erfarung über dieses grandiose Land und die unvergessliche Zeit beschreibt er in diesem Reiseerlebnisbericht.

Mehr erfahren

Sehenswürdigkeiten USA

Washington

Ein Urlaub voller Highlights.....

Jede Stadt in Amerika hat viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. Doch oft ist der normale Reisende einfach überfordert mit der Menge an Informationen. So gibt es neben den herkömmlichen Attraktionen noch einige Aktivitäten, die zu einem Besuch der USA einfach dazu gehören sollten.

Washington 

Die Grabstätte von J.F. Kennedy auf dem Arlington Friedhof aufsuchen. Wer in die Hauptstadt der USA kommt wird wohl auch den Hauptsitz des Präsidenten im Weißen Haus besichtigen. Doch auch der geschichtsträchtige Friedhof Arlington ist einen Besuch wert. Seine letzte Ruhe fand der 35. Präsident der USA in dem Grab mit der ewigen Flamme, die über unterirdische Gasleitungen gespeist wird. Auch die Gräber von Nixon, Reagan und Eisenhower liegen hier. Ebenfalls in der Nähe befindet sich das Lincoln Monument, was aus vielen Filmen bekannt ist.

San Francisco

Ein Spaziergang über die Golden Gate Bridge. Natürlich bietet diese Stadt viele Sehenswürdigkeiten, doch unumstritten steht diese Brücke an erster Stelle. Die etwa 2.700 Meter lange Brücke kann gegen Gebühr mit dem Auto befahren werden. Auch Touren mit dem Bus oder Fahrrad werden gerne gemacht, doch ein besonderes Erlebnis ist die Überquerung der Golden Gate Bridge zu Fuß bis nach Sausolito. Von dort bietet sich ein herrlicher Ausblick auf die Skyline von San Francisco. Alle Schiffe, die unter der Golden Gate Bridge hindurchfahren hupen, was für ein unvergessliches Gänsehautfeeling sorgt.

Los Angeles

Ein Spaziergang über die Sterne des Walk of Fame. Der Hollywood Boulevard in Los Angeles ist fast 10 Kilometer lang und teilweise verzweigt. Seit 1958 werden hier die Stars und Sternchen der Welt auf rosa Sternen verewigt. Doubles von Filmstars und menschengroße Werbefiguren sorgen für ein buntes Treiben. Dieser Bürgersteig gehört, wie das nahe liegende Chinese Theatre mit den Hand- und Fußabdrücken der Prominenten und dem Hollywood Sign zu den Pflichtterminen bei einem Besuch in der Filmstadt der Engel - Los Angeles.

Keystone

In South Dakota befindet sich das Mount Rushmore National Memorial. In den Blackhills wurden die Gesichter einiger ehemaliger Präsidenten der USA in den Felsen verewigt. Bei den Lakota Indianern ist dieser Berg heilig. Die Denkmäler sind etwa 18 Meter hoch und zeigen die Präsidenten  Georg Washington, Theodore Roosevelt, Thomas Jefferson und Abraham Lincoln. An der Gedenkstätte für amerikanische Geschichte kann man Auszüge aus berühmten Reden der einzelnen Präsidenten nachlesen. Das Monument wird auch „Heiligenschrein der Demokratie“ genannt.

New York 

Die Freiheitstatue im Big Apple mit dem Schiff besuchen. Als Symbol der amerikanischen Freiheit steht dieses Geschenk der französischen Regierung auf Liberty Island. Mit insgesamt 90 Metern Höhe ist das Monument eines der höchsten Statuen der Welt. Das UNESCO Weltkulturerbe ist kostenfrei zu besuchen. Jedoch, typisch amerikanisch, darf kein privates Boot die Insel ansteuern. Die Freiheitstatue in New York kann nur mit kostenpflichtigen Fähren angefahren werden.

Home / Startseite