Servicezeiten: Mo.-Fr. 9:00 - 18:00 Uhr | Sa. 9:00 - 14:00 Uhr | Service & Hilfe ReiseBlog

Bryce Canyon

Bryce Canyon USA

Der rote Nationalpark der USA

Im Bundestaat Utah im Westen der USA liegt dieser herausragende Nationalpark. Der Bryce Canyon unterscheidet sich von den anderen Parks vor allem durch seine einzigartigen Lichtspiele. Charakteristisch für den 145 Quadratkilometer großen Bryce Canyon sind die rotfarbigen Sandsteinpyramiden. Diese bizarren Hoodoos liegen in etwa 2.500 Metern Höhe und sind meist in Form eines Halbkreises angeordnet. Daher werden diese Anordnungen von Felsen auch Amphitheater genannt. 

Fotografen werden den Brice Canyon Nationalpark lieben Ein herrliches Fotomotiv sind diese außergewöhnlichen Sandsteinpyramiden besonders, wenn Sonne und Wolken an ihnen einzigartige Lichtspiele erzeugen. Zu jeder Tages- und Jahreszeit bilden sich neue fantastische Ausblicke, wobei besonders Sonnenaufgang und die Abendsonne die Besucher des Bryce Canyon begeistern. Ebenso interessant und nicht weniger fotogen sind die Bögen, die sich im Laufe von Jahrtausenden in dem Gestein gebildet haben. Diese Natural Bridges sind mehrfach im Park zu finden, jedoch liegt nur eine von ihnen auf der ausgeschriebenen Autoroute. Mit der Kombination von saftig grünen Pflanzen, roten Sandsteinfelsen, verdorrten Ästen und einem meist blauen Himmel bietet dieser Park für Fotografen und Hobbyfilmer ständig neue reizvolle Motive.

Genaue Informationen vom Insider erleichtern die Planung. Um kein Highlight in diesem Nationalpark zu verpassen, empfiehlt sich ein Besuch des Visitor Center am Eingang des Brice Canyon. Hier erfährt man Näheres zum Angebot aktueller Aktivitäten im Park. Auch geben die Mitarbeiter gerne Informationen und Wissenswertes über die Entstehung der vielen bizarren Felsen weiter. Hier werden meistens die Planungen für den weiteren Verlauf des Besuches im Park besprochen, denn der Bryce Canyon Nationalpark kann auf verschiedene Arten erkundet werden.

So kann der Bryce Canyon in kurzer Zeit bequem besucht werden Bei einer Tour mit dem Auto bietet sich der asphaltierte Scenic Drive an. Er führt quer durch den kompletten Bryce Canyon. Auf der schönen Strecke sind sehenswerte Aussichtspunkte angeschrieben. Sie garantieren herrliche Rundblicke über einzelne Amphitheater und Felsformationen. Für einen schönen Sonnenaufgang sei hier der Sunrise Point genannt. Natürlich gibt es auch einen Sunset Point, von dem aus der Sonnenuntergang spektakuläre Bilder liefert. Etwas abseits liegt der Bryce Point. Von hier hat man einen Zugang zum Swamp Canyon. Dort befindet sich die Natural Bridge, ein natürlicher Bogen, geformt aus dem roten Sandstein. Der unterhöhlte Felsen ist genauso beeindruckend, wie auch der Rundblick vom Aussichtspunkt Rainbow Point.

Den Park im Sattel durchstreifen und das Abenteuerfeeling spüren Für geübte aber auch für ungeübte Reiter werden geführte Touren mit Pferd und auch mit Mulis angeboten. Über den Trail Ride geht es mit dem Guide zu verborgenen Stellen im Bryce Canyon Nationalpark, die mit dem Auto nicht erreichbar sind. Über schmale Pfade, die für die geübten Tiere aber keine Herausforderung darstellen, geht es die staubigen Wege durch den roten Sand bergauf, bergab und durch tiefe Schluchten. Dieses unvergessliche Erlebnis bedeutet für den Besucher Abenteuer pur.

Sportlich und nah dran an der Natur – Durch den Nationalpark wandern

Doch wer den Bryce Canyon lieber zu Fuß erkundet hat die Qual der Wahl. Die Wanderer können zwischen kurzen und langen Touren, anspruchsvollen oder einfach zu gehenden Strecken entscheiden. Eine leichte Wanderstrecke ist beispielsweise der beliebte Weg zwischen Sunset Point und Sunrise Point, der Queens Garden Trail. Anspruchsvollere Wanderer marschieren über den Faryland Loop Trail. Die Strecke verläuft auf 15 Kilometern zwischen den Hoodoos. Unterwegs durchquert der Wanderer das Tal und kommt auch an der London Bridge vorbei. Der Faryland Point lädt zu einer kleinen Rast ein, bevor der Rückweg angetreten wird.

Beide Touren verlaufen auf dem Rückweg über den Rim Trail, der noch einmal den beeindruckenden Blick auf einen der schönsten Nationalparks der USA freigibt.

Home / Startseite

<<< Eine Seite zurück